DIY ¦ ran an den beton - wir giessen uns einen beistelltisch


heute erschaffen wir was handfestes...
an meiner seite: gastbastlerin diana!

schon gut seit 7 jahren bin ich besitzerin eines windlichtes in betonform. da ich das teil auch noch von einer lieben freundin erhalten habe, war es von anfang an eines meiner lieblinge <3 an dieser stelle nochmals ein grosses merci an diane für das betonherz (und nein kein schreibfehler, es ist nicht die obenerwähnte diana)

ich finde beton ein unglaublich schönes material aber hatte definitiv den grössten respekt davor. ist ja schliesslich auch beton! doch in so einigen blogs habe ich viel über die wundermasse gelesen und wagte den schritt.

zur unterstützung habe ich mir meine freundin diana an die seite geholt... ein merci auch an dich und deine geduld

so legen wir doch los! das projekt "beton-beistelltisch" kann beginnen...


  • portland zementmischung fix fertig (gibts sogar in handtlichen 3 kg oder auch in gross-packungen)
  • wasser
  • plastikeimer
  • öl (wir haben sonnenblumenöl verwendet)
  • rundhölzer (oder sonstige hölzer, welche als beine dienen)
  • stichsäge
  • malerklebeband
  • gummihandschuhe
  • mundschutz
  • schwingbesen
  • zeitung oder sonstige unterlagen, welche verdreckt werden darf
  • schleifpapier
  • farbe
  • geduld :)

überlegt euch als erstes wie hoch euer beistellstisch sein soll!?
der wunschhöhe entsprechend, markiert ihr die länge auf euren rundhölzern  und  mit der stichsäge das ganze in die gewünschte länge bringen. hier bitte einberechnen, dass ja die betonplatte ein wenig der beine verschlingt.

als nächstes sucht ihr euch einen platz, welcher genügen fläche bietet um alles rund um euch zu platzieren. also bodenschutz verlegen, material verteilen.

nun ölt ihr den plastikeimer ein, diana hat auf etwas küchenpapier das öl gekippt und danach wie beim backen den eimer eingefettet.

als sicherheitsmassnahme wird nun der mundschutz aufgesetzt. wer will kann auch noch handschuhe anziehen.

jetzt den beton direkt im eimer anrühren, auch hier erinnert es doch stark ans backen :D sprich langsam das wasser in den beton geben und unter ständigem rühren eine glatte masse entstehen lassen... wie viel wasser ihr verwenden müsst, könnt ihr im netz bei portland nachprüfen oder so wie wir -> nach gutdünken. Bei uns wars ca. auf ein kilo einen halben liter (stand war 1 zu 1, aber das war ja viel zu flüssig… ne ne da haben wir noch etwas mehr betonpulver reingekippt…) und wie gesagt immer gut umrühren dass es schön glatt wird...


sobald keine klumpen mehr vorhanden sind und alles gut verrührt wurde, den eimer ein paarmal auf den boden kloppen... so entfliehen die ganzen luftbläschen, welche sich in der masse festgesetzt haben.

je nach wassermenge kann es nun wirklich sehr schnell gehen mit dem trocken!

(bei meinem ersten versuch nahmen wir es noch etwas arg gemütlich und plötzlich rief mir mein lieblingsmann voller entsetzen zu, dass der beton schon am trocknen ist. in einer solchen situation kommt euch die gute vorbereitung zu gute! sprich, dass ja alles schön neben euch verteilt liegt. so krallte ich mir die holzfüsse und stopfte diese in die masse...)

 ein tipp, lasst den beinen wirklich genug abstand, so dass sie sich diese am rand des plastikeimers anlehnen können zum trocknen. denn wenn nicht, siehts echt doof aus wie im bild unten ersichtlich... (ja das war der zweite versuch, welcher das tischlein zum scheitern brachte)


nun aber wieder zurück zum dritten versuch mit diana:

und nun kommt der letzte punkt auf der materialliste zum zuge: geduld, geduld, geduld, geduld, geduld, geduld, geduld, geduld, geduld, geduld, geduld, geduld, geduld, geduld, geduld, geduld, geduld, geduld, geduld, geduld, geduld, geduld, geduld....

und zwar mindestens satte 48 stunden... aiaiaiai das ist wirklich sehr sehr schwer, denn ich gebs zu, ich muss danach immer was rumfummeln und überprüfen jajaja... aber ist halt einfach so, da gibts wortwörtlich nichts dran zu rütteln, finger weg!

doch irgendwann sind auch diese 48 stunden durch und endlich könnt ihr das tischlein aus dem eimer kippen! durch das aufgetragene öl, sollte es regelrecht rausploppen... falls nicht, keine panik, einfach ein bisschen drücken, fummeln und grübeln und irgendwann löst es sich. ich verspreche es euch!

tja nun muss ich aber erwähnen, dass auch die tische von diana und mir leider zu bruch gingen. wir hatten den falschen zement in der eile ausgewählt... er war primär für aussenbereiche z.b. um sockel für gartenzäune zu giessen

durch dies hatte er recht grosse einzelne steine in der masse, dies verursachte bei uns danach eine instabilität. ihr seht es auf dem bild unten, dieser zement ist gespickt mit grösseren steinen :( also augen auf beim betonkauf...


somit gings an den versuch nr. 4!

dieser klappte nun ohne probleme, den übung macht ja bekanntlich den meister!

also nochmals alles durch bis zum punkt an welchem der tisch aus der form ploppt...

 ich bin ja immer besonders gespannt wie ein flitzebogen, wie sich der beton entwickelt hat. wo noch coole kleine luftlöcher zu finden sind und wie sich die verfärbung des betons entwickelt hat und und und... ich nehm mir hier immer etwas zeit um wirklich alles genau zu betrachten, dies ist auch wichtig, denn beim nächsten schritt gehts ans schleifen. da musst schliesslich auch wissen welche stellen willst genau so behalten und was muss wegeschliffen werden! klar die ränder, die müssen so oder so geschliffen werden damits keine scharfen kanten hat! der rest jedoch, der ist euch frei überlassen...


zum schluss hab ich mich noch hinter die bemalung der beine gemacht. da gefällt mir besonders, nicht alles zu bemalen... sondern nur ca. ein drittel der beine. passt somit auch zu meinem anderen hocker!!!


uhhhh apropos hocker!! ganz wichtiger hinweis... sich draufsetzten kann fürchterlich in die hose gehen... aiaiai jaja da hatte ich sooo freude an meinem ersten beton-hocker-beistelltisch, machte gleich fotos und wollte diese an den lieblingsmann und einer freundin senden. damit das tippen der nachrichten etwas gemütlicher ist, setzte ich mich auf den hocker und PADABUUUUM.... der kleine zerbrach unter mir... weg war die schöne betonpracht und das selbtvertrauen… ich sollte wirklich wieder etwas mehr sport treiben… da brechen mir immerhin schon betonhocker unterm hintern weg ;)


 so und nun das endresultat, welches hielt und ich nun als meins bezeichnen kann!


so ich wünsch euch nun viel spass beim nachbasteln!


Kommentare