Donnerstag, 26. Mai 2016

das haus ¦ makeover badezimmer - wie wärs mit einer partie schach


es nimmt formen an unser liebes badezimmer! ich bin so happy, ich kann es gar nicht in worte fassen... so viel haben wir schon erreicht! ein teil ist aber noch nicht ganz ready und dies ist der fussboden...

schachboden soll es sein jupiiii... ja ich weiss es ist mühsam diesen zu putzen und man sieht alles bla bla bla ist mir schnuppe ich hau mir jetzt trotzdem einen schachbrettboden rein! ich wollte schon sooooooo lange einen...


gut als erstes legt ihr den boden in das gewünschte zimmer... eine ecke kann je bereits passend angelegt werden, macht sinn hier die ecke mit der grössten fläche zu wählen. bei den zwei weiteren wänden wird überlappendes material vorhanden sein. 


wenn richtig viel material über die anderen bereiche hängt, könnt ihr mit dem japanmesser ca. 5 cm über der effektiven kante das überschüssige material wegschneiden, benutzt hier den lineal und drückt den boden an die kante und haut das überschüssige material weg... auch bei grösseren auszuschneidenden bereichen, könnt ihr diese grob vorschneiden.


nun den boden passgenau zuschneiden. gleich wie beim oberen schritt drückt ihr den lineal fest an die kante und fahrt mit dem messer der wand entlang. versucht ca. 1 mm abstand zur wand zu halten, so kann der boden sich noch etwas an wärmeren tagen ausdehnen. 


etwas kniffliger geht's in den ecken zu und her. aber auch dies ist machbar. probiert das ganze als erstes in einer ecke die etwas "versteckt" ist.
drückt den boden gut nach unten, schneidet von der kante nach oben, jetzt ist eine überlappung des materials möglich...wenn es euch immernoch zu viel material ist könnt ihr statt nur einem schnitt zwei anfügen und ein dreieck aus der ecke schneiden. so kommen euch die überschüssigen bereiche nicht mehr in den weg.


bein wc bereich also rundliche formen haben wir im abstand von ca 3cm eingeschnitten

wenn nun alles passt, wird als nächstes der boden gut gereinigt, hier geht es mir um kleine steinchen ect. der bodendarf keine unebenheiten haben, diese sind sonst danach ersichtlich.

jetzt könnt ihr das ganze mit teppichklebeband verkleben. da es ein sehr kleiner raum war, konnten wir das klebeband am boden anbringen und den pvc ausrollen. bei grösseren flächen: rollt nur eine seite bis zur mitte auf und arbeitet euch nach aussen vor und danach von der anderen seite nochmals das selbe spiel. so bilden sich keine blasen...


der letzte schritt ist die verdichtung der kanten. hier haben wir durchsichtiges silikon gewählt. dieses ist für den kontakt mit wasser am besten geeignet.


das silikon wird mit der pistole an den kanten verteilt. damit wir eine schöne glatte fläche erhalten, haben wir mit vorgefertigten fugenkanten gearbeitet. ich kanns echt nur empfehlen! damit geht's ruckzuck und ihr erhaltet eine saubere sache, welche auch dicht ist. da dieser arbeitsschritt massig material verschwendet, haltet viel viel haushaltspapier bereit!!! mind. 50 % der aufgetragenen masse wird mit dem fugenXX wieder abgetragen... und das muss ja irgendwo hin...

und hier die geliebten vorher / nachher fotos


und hier das nachher, leider mit künstlichem licht, da es etwas spät am abend war um das ganze zu knipsen...


 vorher


auch hier das nachher mit etwas gelbstich... aber ich denke ihr erkennt den unterschied :)



so und nun, die nächste badetappe folgt...




1 Kommentar: